Was kann ich gegen meinen hohen Blutdruck unternehmen?

Aug 26, 2021 5:00am


Bluthochdruck ist eine stille Krankheit.

Oft treten keine Symptome auf, deshalb wird er regelmäßig von einem Arzt oder einer Ärztin untersucht. Es ist besser, ihn zu erkennen, bevor er außer Kontrolle gerät.

Neben den üblichen Ratschlägen, Salz und Koffein zu reduzieren, gibt es einige Lebensmittel und Getränke, die ebenfalls helfen können. Ich habe ein paar davon für dich herausgesucht. Du wirst vielleicht überrascht sein, was alles dazugehört.

Und wenn du noch keine Smoothie Bowl probiert hast, wirst du das Rezept das wir für dich haben lieben!

Rat mal, wie viele Menschen Bluthochdruck haben?

Eine Milliarde!

Es heißt, er sei der "Risikofaktor Nr. 1 für Tod und Behinderung in der Welt".

Wenn du unter Bluthochdruck leidest, solltest du dich von deinem Arzt überwachen lassen. Und wenn du Medikamente gegen Bluthochdruck einnimmst, ändere diese niemals, ohne mit einem Arzt zu sprechen.

Heute werden wir darüber sprechen, was genau Bluthochdruck ist und welche Lebensmittel und Lebensstilfaktoren bei Bluthochdruck helfen können.

Was ist Bluthochdruck?

Das ist etwas, das dein Arzt üblicherweise überprüft. In vielen Apotheken kannst du ihn sogar selbst messen, oder du kannst ein Blutdruckmessgerät für zu Hause kaufen. Dabei wird ein aufblasbarer Schlauch um deinen Arm gelegt, der aufgeblasen und zusammengezogen wird.

Damit wird gemessen, wie stark dein Blut gegen die Wände deiner Blutgefäße drückt. Wenn deine Blutgefäße steif sind, erhöht sich der Druck.

Es ist wichtig, den Blutdruck regelmäßig kontrollieren zu lassen, denn bei vielen Menschen treten keine Symptome auf, während er langsam immer weiter ansteigt.

Diese Messung ist wichtig, denn ein zu lange erhöhter Blutdruck kann zu schweren Schäden führen. In extremen Fällen kann er zu Erblindung, Nierenschäden, Schlaganfall oder sogar einem Herzinfarkt führen.

Hier sind einige Methoden, Lebensmittel und Getränke, die bei Bluthochdruck helfen können.

Lebensstil

Neben der Ernährung können auch eine Reihe von Lebensstilfaktoren hilfreich sein.

  • Wenn du rauchst, solltest du dich vor allem darauf konzentrieren, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Wenn du Alkohol trinkst, solltest du es nicht übertreiben.
  • Wenn du stark gestresst bist, versuche deine stille Zeit zu machen, tief zu atmen, in der Natur spazieren zu gehen oder irgendetwas anderes zu tun, was deinen Stress abbaut.
  • Wenn du keinen Sport treibst, fang klein an. Versuche auch, nicht zu viel Sport zu treiben, wenn du bereits einen hohen Blutdruck hast.

Auf diesen letzten Punkt möchten wir nochmal besonders eingehen: Du solltest es auf keinen Fall übertreiben mit dem Sport, besonders nicht wenn du Anfänger bist, aber er ist sehr effektiv um den Blutdruck zu senken!

Mehrere von unseren Kundinnen haben uns gesagt, dass sie ihren Blutdruck reguliert kriegen wenn sie pünktlich ihren Sport machen. 


Iss mehr Pflanzen - das ist der Schlüssel.

Wenn es etwas gibt, das du essen kannst, um deinen Blutdruck zu senken, dann sind es Pflanzen.

Pflanzen erhöhen die Aufnahme vieler wichtiger Nährstoffe. Insbesondere die Vitamine C, E und Folsäure sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Schwefel. Ganz zu schweigen von den Ballaststoffen, die die Gesundheit rundum fördern. Alle diese Nährstoffe werden für eine optimale Gesundheit von Herz und Blut benötigt.

Zu den Pflanzen, von denen du mehr essen solltest, gehören Blattgemüse (insbesondere Grünkohl), Hülsenfrüchte, Nüsse/Samen, Brokkoli, Blumenkohl und Tomaten.

Zwei Pflanzen, die ich besonders hervorheben möchte, sind Leinsamen und Rote Bete. Ein paar Esslöffel gemahlene Leinsamen pro Tag sind eines der besten Lebensmittel zur Senkung des Blutdrucks. Rote Beete enthält eine blutdrucksenkende Substanz namens Nitrat.

Es hat sich gezeigt, dass Rübensaft den Blutdruck innerhalb weniger Stunden nach dem Trinken senkt.


Iss weniger verarbeitete Lebensmittel

Wir alle kennen den Ratschlag, bei Bluthochdruck die Natriumzufuhr zu reduzieren.

Es überrascht nicht, dass der größte Teil des Natriums in unserer Ernährung aus dem Salz stammt, das verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt wird.

Es stammt nicht von den ein oder zwei Prisen, die das selbst gekochte Abendessen enthält. Die Reduzierung des Konsums von verarbeiteten Lebensmitteln verringert nicht nur den Natrium- und Zuckerkonsum, sondern erhöht auch den Konsum von nährstoffreicheren, weniger verarbeiteten Lebensmitteln.

Eine Win-Win-Situation.

Finger weg von Fast Food, Essen zum Mitnehmen, Restaurantmahlzeiten und Fertigsnacks. Ersetze sie durch einige der oben erwähnten Pflanzen.

Vergiss Koffein... besonders, wenn du empfindlich darauf reagierst.

Es ist erwiesen, dass Kaffee den Blutdruck vorübergehend erhöht. Seine Wirkung kann bis zu drei Stunden nach dem Genuss anhalten.

Wenn du nicht empfindlich darauf reagierst, ist das vielleicht nicht so schlimm, aber auf manche Menschen wirkt Koffein stärker als auf andere.

Zu den Symptomen der Koffeinempfindlichkeit gehören Zittern, Sorgen, unregelmäßiger Herzschlag oder Schlafstörungen.

Wenn du feststellst, dass Koffein dich belastet, dann versuche, auf koffeinfreien Kaffee umzusteigen oder ganz darauf zu verzichten.

PRO-TIPP: Trink keine Tasse normalen Kaffees oder andere Koffeinquellen unmittelbar vor deinem nächsten Arzttermin oder Blutdrucktest.

Trinke Hibiskustee

Das ist kein Mythos. Die blutdrucksenkende Wirkung von Hibiskustee ist wissenschaftlich belegt.

Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass er wirkt. In einer Studie tranken die Teilnehmer jeden Morgen zwei Tassen starken Hibiskustee.

Für diese zwei Tassen wurden insgesamt fünf Teebeutel verwendet. Dies senkte den Blutdruck der Studienteilnehmer genauso stark wie ein Blutdruckmedikament.

Rezept (Blutdruckausgleich): Smoothie Bowl

 

Für 1 Person

 

Zutaten

  • 1 Tasse Grünkohl (Kale)
  • ½ Tasse Beeren ( deine Lieblingssorte)
  • ½ Tasse Rote Bete, roh, gewürfelt
  • ½ Banane
  • 2 Esslöffel Leinsamen, gemahlen
  • 1 Prise Zimt
  • ½ Tasse Mandelmilch, ungesüßt

 

Anleitung

Alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in den Mixer geben. Pürieren, bis alles glatt ist.

 

Servieren und genießen!

 

Du kannst auch ein paar Beeren oder etwas Zimt darüber streuen.

 

 

 

 

Welche von diesen Tipps wirst du als erstes ausprobieren?

Schreibe uns doch wie deine Erfahrungen damit waren!

 

 

 

Liebe Grüsse,

 

Joanna

und dein Fit 4 Life Team