Persönlich – Welches meine größte Angst war

Jun 11, 2019 10:00pm

Hast du dich auch schon mal von etwas zurück gehalten, was du eigentlich gerne machen wolltest, nur weil du dachtest, nicht gut genug zu sein, oder weil du Angst hattest?

 

Mir ging es auf jeden Fall so und heute will ich dir etwas ganz persönlich aus meiner Geschichte erzählen.

Als ich vor fast 5 Jahren, nachdem unsere Jüngste geboren war, nicht mehr aus dem Haus fahren wollte, um meine Fitness Klassen zu unterrichten, wuchs in mir die Idee vom Online Coaching.

 

Ich hatte wohl allerhand Fitness und Ernährungskurse zum Thema hinter mir, aber fühlte mich nicht fertig, wirklich zu coachen.

Ich war ja schließlich keine ausgebildete Ernährungsberaterin (Nutricionista) oder „Licenciada“ mit einem Titel an der Wand.

 

Also fing ich an, erstmal selber mit einer Coach zusammen zu arbeiten, die dann später auch meine Mentorin wurde, um ein besseres Verständnis vom Online Coaching zu bekommen.

Eine Sache, die sie mir sagte, blieb mir sitzen: „Du brauchst keine großen Buchstaben vor deinem Namen (Lic., Dr.) wenn du schon mit dem, was du jetzt machst, anderen Frauen helfen kannst.“

 

Und ein anderer Coach ermutigte mich, dass nicht alles perfekt sein müsste, bevor man anfängt. „Anfangen und später verbessern“, dass war sein Spruch!

 

So habe ich mich einfach ins Wasser geschmissen und mir schwimmen gelernt, das hieß für mich, schwimmen im Online Business, in Webseiten erstellen, Systeme ausarbeiten, Programme aufstellen usw.

 

Und nein, es war NICHT perfekt und ich habe oftmals nach Luft geschnappt, schlapp gelassen und fast untergegangen.

 

Aber Gott sei Dank und Dank der Unterstützung meines Mannes, Coaches, lieben Freunden und euch Fit Girls / Mom’s lernte ich, weiter zu schwimmen.

 

Damals fing ich mit einigen 30 Tage Challenges an, danach mein 10 und 12 Wochen Transformations Programm.

 

Obwohl diese relativ gut funktionierten, war da immer noch etwas, dass mich zurückhielt, eine große Angst in mir, und zwar meine MENSCHENFURCHT!!

 

Ich hatte Angst davor, persönlichen Kontakt mit meinen Kundinnen zu haben aus dem einen Grund: Was ist, wenn ich es auf einmal nicht gut genug machen würde? Wenn ich nicht alles zu beantworten wüsste, was sie mich fragen würden? Was würden die Menschen von mir denken?

 

Aber Gott arbeitete so langsam an mir, auch durch eine liebe Freundin, die auch Psychologin ist. Als ich diese Angst erstmal bei mir entdeckt hatte und zu ihr davon sprach, fragte sie mich: „Na und was würde es hindern, wenn du nicht alles weist?! Wenn du nicht alle Antworten hast?! Du bist doch nicht Gott!!“ 

 

Da gingen mir die Augen ein Stück weiter auf und ich fing an, ganz bewusst an dieser Menschenfurcht zu arbeiten und das zu tun, wovor ich am meisten Angst hatte, nämlich persönlich, live mit den Frauen zu sprechen.

Das hat mir viel gekostet, ob du’s mir glaubst oder nicht!

 

Aber dadurch konnte ich dann auch mein exklusives Fit Mom 4 Life Coaching Programm anfangen und persönlich die Frauen zu einem gesunden Lebensstil UND einer gesunden , positiven Denkweise coachen. Dafür bin ich einfach sehr dankbar!

 

Natürlich bin ich auf keinen Fall perfekt und die negativen Gedanken wollen sich immer wieder reinschleichen und mir einbilden: „Das schaffst du nicht“, „Du bist nicht gut genug“, „Das wird nicht klappen“

 

Aber weist du, wir haben einen großen Gott und gerade in solchen schwachen Momenten wie diesen, kann er sich so richtig beweisen, wenn wir ihm die Chance geben.

 

Das hat er für mich schon so oft getan. Immer wieder überrascht er mich so liebevoll, dass ich nur staunen kann.

 

Aber auch in den Momenten, wo ich völlig geschlagen war, weinte und mein ganzes Business und meine Vision in den Graben schmeißen wollte, war Gott da und ich durfte aus diesen tiefen Momenten lernen und immer wieder aufstehen und wie das Sprichwort so schön sagt: „meine Krone richten und weitergehen.“

 

Wenn du eine Vision hast oder einen Auftrag von Gott, dann lass dich nicht von Menschenfurcht oder sonstigen Ängsten zurückhalten.

 

Und ja, du wirst wohl möglich fallen, aber mit jedem Fall werden die Knie abgehärteter und du wirst stärker und weiser.

 

Hier noch einige Tipps, die ich dir mitgeben will:

  • Vertraue Jesus deine Pläne an
  • Unternehme etwas, warte nicht bis alles „perfekt“ ist, denn das wird es nie werden
  • Arbeite hart
  • Lass dich nicht von deiner Vision abbringen, auch wenn es länger dauert als erwartet
  • Übernimm Verantwortung für dich und deine Handlungen, auch deinen Erfolg
  • GLAUBE AN DICH SELBST!

 

Wenn du das machst, wirst du staunen, was du alles erreichen kannst.

 

Ich zumindest bin dankbar und stolz auf diese letzten Jahre, für jede Frau, die ich auf irgendeiner Art und Weise helfen konnte, sich in ihrem Körper besser zu fühlen und ich bin total begeistert und voller Erwartungen, was die nächsten 5 Jahre mit sich bringen werden!!

 

Danke für’s lesen und ich würde auch gerne von dir hören wollen, welches deine Vision ist, die noch in dir schlummert….?

 

Liebe Grüße,

Joanna